Ein Projekt des Schweizerischen Gemeindeverbands
Un projet de l’Association des Communes Suisses

Aktivierende Befragung

Mit den BürgerInnen einer Gemeinde wird an öffentlichen Orten wie Marktplätzen Kontakt aufgenommen, um deren Anliegen besser kennenzulernen. Als Grundlage dient ein im Vorfeld erstellter Fragebogen. Diese Gespräche rücken die Gemeindebehörden und die Bevölkerung näher zueinander. Da es sich bei dieser Methode um eine Konsultation handelt, ist diese zu Beginn eines Partizipationsprozesses geeignet. Bei der aktivierenden Befragung handelt es sich um eine aufwendige Methode, da das Erstellen von Interviewfragen und deren anschliessende Auswertung eine gewisse Zeit in Anspruch nimmt.

 
 

Ein Praxisbeispiel mit weiteren Informationen finden Sie hier:Praxishandbuch Partizipation Austria 2012: 64.

Mögliche Zielgruppen für diese Methode sind sozial benachteiligte Gruppen, Menschen mit Migrationshintergrund (in diesem Fall könnten Übersetzungen von Vorteil sein).

 

Kontakt

Schweizerischer Gemeindeverband
Postfach, Laupenstrasse 35, CH-3001 Bern
Tel.: 031 380 70 00
verband(at)chgemeinden.ch

Folgen Sie uns auf:

"In comune" auf Facebook (öffnet neues Browserfenster)
 

2013. Alle Rechte vorbehalten. Bitte lesen Sie die «Allgemeinen rechtlichen Hinweise, Datenschutz», bevor Sie diese Website weiter benützen.