Ganzheitliche Sicht

Der SGV fordert vom Bund in der Energiepolitik einen ganzheitlichen Ansatz, damit die Gemeinden ihren Beitrag zu einer nachhaltigen Energiepolitik, die Wärme, Elektrizität und Mobilität umfasst, leisten können. Er unterstützt das Bundesprogramm «EnergieSchweiz für Gemeinden» mit dem Label Energiestadt®. Das Label hat sich als anerkanntes Qualitätsmanagement für die Umsetzung kommunaler Energie- und Umweltpolitik etabliert. Der SGV ist im Vorstand des Trägervereins Energiestadt® vertreten, der für die Verleihung des Labels verantwortlich ist.

Der SGV arbeitet bei der Entwicklung neuer Förderprogramme aktiv mit. Der SGV sieht in den Bereichen Kehrichtverbrennung, Abwasserreinigung, Holzschnitzelheizung und bei den Fernwärmenetzen weiteres Potenzial für die Strom- und Wärmeproduktion.

Der SGV fordert eine Unterstützung der Gemeinden bei der Ausnützung des entsprechend vorhandenen Wertschöpfungspotenzials; unter anderem bei der Holz-, Sonnen- und Windenergie sowie bei Biogas, Hofdünger und Geothermie. Der SGV fordert allerdings, dass die Förderprogramme von Bund und Kantonen angepasst werden, damit eine flächendeckende Umsetzung in allen Gemeinden, die über entsprechendes Potenzial verfügen, möglich ist.